VKU - Abschlußübung der JF

001

Person unter PKW eingeklemmt

Am 25.09.2017 fand der Abschlussdienst der Jugendfeuerwehr des Sommerhalbjahres statt. Im Mittelpunkt stand eine realistische Grundübung zum Thema technische Hilfeleistung. Die Möglichkeit hierzu bot uns ein Platz Abseits der Zechenbahn.Wie einige beobachteten, fuhr unserer Feuerwehrfahrzeug am besagten Montag kurz nach 17:00 Uhr den Breitscheidberg hinauf und bog in die Straße „An der Zechenbahn“ ein. Hier kam es kurz zuvor zu einem Unfall: Ein junger Mann stellte fest, dass im vorderen Bereich seines Transporters (simuliert durch unseren Mannschaftstransportwagen) wohl ein Defekt vorliegt. Als er sich unter das Fahrzeug legte, um nachzuschauen, kam es zu dem Unglück. Das Auto rutschte weg und begrub die Person unter sich – natürlich handelte es sich nur um eine Puppe.Mit Blaulicht rückte nun unsere Jugendfeuerwehr an, um den Verletzten zu retten. Sie merkte erst hier, was genau geschah. Nach kurzer Besprechung zu Beginn wusste jeder genau, was er zu tun hatte. Der Gruppenführer erkundete die Situation, der Melder betreute die Person. Währenddessen sicherte der Wassertrupp die Unglücksstelle mit Verkehrsleitkegeln und Faltsignalen ab. Der Schlauchtrupp brachte die Gerätschaften in Stellung, indem er den Bereitstellungsplatz bestückte. Diese gelbe Plane wird bei technischen Hilfeleistungen bereitgelegt und auf ihr sind zahlreiche Skizzen von dem entsprechenden Rüstzeug. Hiervon nahm der Angriffstrupp die Hebekissen und hob so das Fahrzeug behutsam vom Verletzten. Nun konnten der Melder und der Wassertrupp diesen befreien und betreuen. Der Rettungsdienst übernahm den Transport in ein Krankenhaus und die Jugendfeuerwehr konnte zurückbauen und die „Einsatzstelle“ verlassen.

Insgesamt kann man sagen, dass diese „Rettung“ wie im Lehrbuch vorgeschrieben vonstatten ging. In zahlreichen vorangegangen Diensten wurde auf solch eine Übung – aber auch auf ein Löschmanöver – vorbereitet. Nun beginnen allmählich die kälteren Jahreszeiten und es werden in den folgenden Diensten die Grundlagen aufgefrischt: von Erster Hilfe bis zur Gerätekunde. Aber auch zahlreiche Ausfahrten stehen noch auf dem Programm. Beispielhaft ist die geplante Exkursion auf die FLORIAN Messe in Dresden.

Wer zwischen acht und 16 Jahren alt ist und Interesse hat, bei der Jugendfeuerwehr mitzumachen, kann zu einem Dienst gern vorbeischauen. Die Pläne sind sowohl im Internet als auch im Schaukasten an der Feuerwache zu finden.

Michel Hummel

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004

Simple Image Gallery Extended