Jahreshauptversammlung

der

Gemeindefeuerwehr Hohndorf

Gruppe

Freitag, den 01. März 2019, nutzte die Freiwillige Feuerwehr Hohndorf zur Durchführung der jährlichen Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt stand die Rückschau auf das Jahr 2018 und der Ausblick auf Bevorstehendes. 

Um 19 Uhr versammelten sich die Kameradinnen und Kameraden im Schulungsraum unserer Feuerwache und der Wehrleiter, Herr Jörg Zappner, eröffnete die Versammlung. Im Anschluss fand eine Schweigeminute für zwei verstorbene Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung statt, bevor der Wehrleiter seinen Jahresbericht vorstellte.

Im vergangenen Jahr wurde die Hohndorfer Feuerwehr zu 14 Einsätzen alarmiert. Hierzu zählten zehn technische Hilfeleistungen, drei Brandeinsätze sowie ein Gefahrguteinsatz. In neun Fällen wurden die Einsatzkräfte auf Hohndorfer Ortsgebiet tätig, die weiteren fünf Einsatzstellen befanden sich in Oelsnitz/E., Mitteldorf und Neuwürschnitz. Hinzu kommen noch die Unterstützung bei Lampionumzügen, Brandsicherheitswachen, die Kontrolle der Höhenfeuer am 30.04. u. Ä. Aber auch bei den örtlichen Festivitäten unterstützte die Feuerwehr: So waren die Mitglieder am Springbrunnen-, Dorf- und Schwibbogenfest beteiligt. Auch das Weihnachtsbaumverbrennen fand erneut statt.

Um auch in Zukunft den Anforderungen gewachsen zu sein, stehen einige Neuerungen an. Die Ersatzbeschaffung für das Mehrzweckfahrzeug ist bereits weit vorangeschritten. Eventuell trifft der Gerätewagen-Logistik bereits im Dezember am Standort ein. Eine weitere Ersatzbeschaffung betrifft den Mannschaftstransportwagen, dessen Nachfolger auch zeitnah eingeweiht wird. Doch all die moderne Technik nützt nichts ohne entsprechend ausgebildetes Personal. Das erfordert zahlreiche Dienste, Ausbildungen und Lehrgänge. So erhielt die Einsatzabteilung im vergangenen Jahr drei neue Truppführer und einen weiteren Atemschutzgeräteträger. Auch der Funklehrgang und der Lehrgang zur Jugendfeuerwehrarbeit wurden jeweils einmal besucht.

Um die Mitgliedszahlen weiterhin stabil zu halten bzw. zu erhöhen, startete im Januar eine Werbekampagne für Quereinsteiger in der Feuerwehr. Diese findet ihren Höhepunkt zu einer Infoveranstaltung am 23. März. Erste Erfolge zeigten sich bei der Bekanntgabe der Zu- und Abgänge. Einer berufsbedingten Freistellung stehen fünf Einsteiger gegenüber.

Nun richtete der Bürgermeister, Herr Matthias Groschwitz, seine Grußworte an die Kameradinnen und Kameraden. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und die Einsatzbereitschaft. Im Anschluss gab er einen Überblick über weitere Investitionen. Dazu zählen die genannten Fahrzeugbeschaffungen, ein Garagenumbau auf dem Feuerwehrgelände sowie die Verbesserung der Löschwasserversorgung.

Im Anschluss blickte Kai Tetzner, der Jugendwart, auf das Jahr 2018 zurück. Neben zahlreichen Diensten der Jugendfeuerwehr fanden auch Ausfahrten statt, die die JF-Mitglieder beispielsweise an die Talsperre Pöhl führte. Hier besuchte man die Wasserwacht und anschließend den Kletterwald. Mit aktuell 14 Mitstreitern ist die JF stabil aufgestellt. Dennoch sind alle Jugendlichen im Alter von acht bis 16 Jahren stets willkommen.

Zu guter Letzt blieben noch die Beförderungen. So wurden nach Aufnahme in die FF Jörg Axmann und Max Schuster zum Feuerwehrmannanwärter ernannt. Erik von Kielpinski wurde zum Feuerwehrmann befördert, David von Kielpinski, Philipp Oertel und Michel Hummel zum Oberfeuerwehrmann sowie Mike Ramm zum Löschmeister.

Im Anschluss folgte noch das obligatorische Gruppenfoto, bevor man zum Essen überging und die Hauptversammlung endete.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Einsatzkräften für die Einsatzbereitschaft im vergangenen Jahr sowie bei den Familien und Angehörigen für das Verständnis bzw. die Unterstützung. Mögen auch in diesem Jahr alle wieder gesund von den Einsätzen zurückkehren.

Michel Hummel 

Mitglied der Wehrleitung

  • David
  • Erik
  • Gruppe
  • Michel
  • Mike

  • Verena

Simple Image Gallery Extended